Foto: Kölner Rheinpanorama

Bildquelle: www.aboutpixel.de - Philipp Mehrle

Wir begrüßen Sie auf der neuen Internetseite des Arbeitskreis "Barrierefreies Köln". Die Seite befindet sich momentan noch in der Entwicklung, ist aber schon freigeschaltet, damit die verschiedenen Personengruppen den Aufbau, die Navigierbarkeit und die optische Darstellung ausprobieren und beurteilen können. Selbstverständlich hat der Arbeitskreis "Barrierefreies Köln" auch den Anspruch, eine barrierefreie Internetseite zu präsentieren. Dass dies insbesondere für blinde und sehbehinderte Nutzer nicht ganz einfach ist, liegt an der Vielfalt der genutzten Betriebssysteme, Browser und Hilfsmittel wie Screenreader (Vorlesesoftware) sowie den persönlichen "Surfgewohnheiten". So sind wir jederzeit an konstruktiver Kritik aber auch positiver Resonanz interessiert.



Gründung des Arbeitskreis "Barrierefreies Köln"

Foto: Sitzung des Arbeitskreis Barrierefreies Köln

Sitzung des Arbeitskreis "Barrierefreies Köln"

"Barrierefreiheit“ ist für eine stetig wachsende Anzahl unserer Bürger eine unbedingte Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Schon 1994 erkannten Politiker diese Notwendigkeit und fügten dem Artikel 3 des Grundgesetzes hinzu, dass Behinderte vom Staat nicht benachteiligt werden dürfen. Dieser Zusatz setzte den Grundstein für das Bundesgleichstellungsgesetz, dem sich die Länder anschlossen. Das Gleichstellungsgesetz legt erweiterte Baunormen fest und fordert die beratende Einbeziehung Behinderter bei neuen Bauvorhaben und größeren Sanierungen.

2001 schlossen sich in Köln Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen zum Arbeitskreis „Barrierefreies Köln“ zusammen, um Ansprechpartner für Planer, Investoren, die KVB und die Stadtverwaltung zu sein. Heute gibt es eine intensive und konstruktive Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis „barrierefreies Köln“, der Politik, der Stadtverwaltung, KVB und externen Stadtplanern.